03.09.2009

Qualifizierung von Mitarbeitern in Zeiten der Krise

Im Rahmen seiner Unternehmenstour besuchte der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Olaf Scholz, am 20. August 2009 den Bildverarbeitungsspezialisten Vision & Control. Ziel war es, sich über die praktische Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen sowie die derzeitige wirtschaftliche Situation zu informieren.

Der Minister und Vertreter der lokalen Politik wurden zunächst durch den Geschäftsführer Dr. Jürgen Geffe mit der aktuellen Situation und der Strategie von Vision & Control näher vertraut gemacht. In dem offenen Gespräch erläuterte Geffe, dass sein Unternehmen sich frühzeitig in neue Branchen orientiert hat, um den Rückgang von Aufträgen aus der Automobilindustrie und dem Maschinenbau zu kompensieren. „Wir sind sehr breit aufgestellt und daher nicht von einzelnen Industriezweigen abhängig“, so Geffe. Trotz dessen nimmt auch Vision & Control für Teile der Belegschaft die Mittel Kurzarbeit und Qualifizierung in Anspruch. Dadurch konnten nahezu alle Mitarbeiter, und somit das Know-How der Firma, gehalten werden. Zusätzlich erweiterte Vision & Control die Abteilung Service, um seine Kunden noch effizienter und lösungsorientierter unterstützen zu können. Der Ausbau dieses Konzeptes wird im Markt sehr positiv aufgenommen, bestätigte Dr. Jürgen Geffe. Entgegen der Krise investierte der Bildverarbeitungsspezialist aus Südthüringen in neue Räumlichkeiten und verbesserte damit seine Infrastruktur mit dem Ziel, seine Kunden besser zu bedienen sowie interne Prozesse zu optimieren.

In einer abschließenden Gesprächsrunde mit dem Minister hatten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gelegenheit, sich mit Herrn Scholz über ihre Position im Unternehmen, ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz und die Perspektiven bei Vision & Control auszutauschen. Besonderes Interesse seitens Scholz galt dem Thema Qualifizierung während der Kurzarbeit. Trotz der Krise sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Vision & Control optimistisch, was die Zukunft des Unternehmens und damit ihres Arbeitsplatzes angeht.